t3 home · t3 artists · t3 download · t3 mail · t3 shop
  K.C. McKANZIE
K.C. McKANZIE

K.C. McKanzie ist eine Songwriterin, wie es sie selten gibt. Fröhliche Melancholie, intensive Leichtigkeit - scheinbar unvereinbare Gegensätze verbindet K.C. McKanzie in ihrer Musik. Sie spielt ihren ganz eigenen Stil aus Americana und Folk. Bittersüße Old-Time-Romantik paart sich mit einem zeitgemäßen Gefühl für erdige Rhythmen. Auf ihrem 4. Album "DryLand" betten K.C. McKanzie (voc, git, banjo) und ihr Mitmusiker Budi (bs, banjo, dr, p) eine Vielzahl von Melodien mittels einfacher akustischer Instrumentierung in eine unprätentiöse aber intensive Performance, hier und da ergänzt durch Cello oder Piano. Sehnsüchtig und klar führt K.C. McKanzie´s sanfte Stimme durch die sehr eindringlichen und leidenschaftlichen Texte über Liebe und Verzweiflung, Verlangen und Lust. Dazu nutzt sie die symbolische Kraft ausdrucksstarker, lyrischer Bilder, die sie in authentische Sprache verpackt. Ihre tiefgehende Poesie erzeugt auf der treibenden, fordernden Kraft der Musik eine zeitlose, intime Stimmung. Die Songs wirken befreit und sprühen vor Energie.

Bio

Angefangen hat alles mit einer Autofahrt als K.C. 15 Jahre alt war: "Ich saß neben meiner Schwester und im Radio lief "The Weight" von The Band. Ich wußte einfach, daß ich von nun an diesen Song, diesen Sound, dieses Zusammenspiel meinen würde, wenn ich von Musik spräche. Ich habe mir die Band und das Album aufgeschrieben - den Zettel habe ich noch, das Album aber nie gekauft!" Mit 17 trifft sie Budi: "Ich besaß damals 5 Schallplatten und eine bunt angemalte Gitarre. Ich hörte "Captain Beefheart" und "Tori Amos" und glaubte, mehr bräuchte ich über Musik nicht zu lernen. Dann hörte ich meine erste Bluegrass Platte aus Budis Plattensammlung: "Don Reno & Red Smiley" und mein Herz zersprang in tausend Stücke! Nachdem ich diesen Sound, diese Songs gefunden hatte wußte ich, wohin ich gehöre." Bald darauf schrieb sie ihre ersten Songs und nahm 2004 ihr erstes Album "Weird tunes from a wild mind" (Eigenverlag) auf, welches bereits als vielversprechend gelobt wurde. 2006 kam dann "The widow tries to hide" (BCB Records) und 2008 "Hammer & Nails" (T3 Records). Auf "Hammer & Nails" schaffte K.C. eine ganz eigene Verbindung von Folk und Country.

Auf ihrem neuen Album "DryLand" (T3 Records) gibt sich K.C. stilistisch nach allen Seiten offen und bringt 13 starke Eigenkompositionen von einer Klarheit, Tiefe und Schönheit, mit kräftigen und zeitlosen Melodien, dass sie den Zuhörer fesseln und schlichtweg verzaubern.

 

K.C. McKanzie website
K.C. McKanzie auf MySpace
K. C. McKanzie & Budi Budinsky